Methoden sind unsere Leidenschaft. Wir suchen Lösungswege, die Erfahrungen zur Erfolgsgeschichte fortschreiben.

Prinzipien & Werkzeuge

Hier finden Sie unsere Methoden-Sammlung, mit der wir Strategie gestalten helfen. Vorerst nur als grobe Skizze, die Details füllen wir nach und nach für Sie aus.

All unsere Methoden sind kognitions-wissenschaftlich motiviert: wir wissen gern, warum bestimmte Muster ihre Wirkung entfalten. Die für uns wichtigsten Prinzipien orientieren sich an den Kategorien Visualisierung, Erzählung, Schablonen und Projektion.

Visualisierung

Menschen können Zusammenhänge schnell erkennen, wenn sie ein Muster sehen. Dafür müssen die Informationen passend aufbereitet sein. Visualisierung schafft solche Muster. Dafür entwickeln wir verschiedene gestalterische Vorlagen als Sinn-Kartografie: Die Darstellung von Bedeutung und Zusammenhängen in Diagrammen.

Manche unserer Diagramme sind statisch. Wegweiser: grafische Übersicht eines Sachverhalts, kann als Kurzanleitung für relevanten Gestaltungs-Anweisungen dienen oder getroffene Entscheidungen und Rahmen-Bedingungen vergegenwärtigen. Kann Teil eines Leitfadens sein. Sie helfen dabei, die eigenen Gedanken zu ordnen, für sich allein oder mit anderen gemeinsam. Einmal versinnbildlicht, lassen sich Gedanken aufräumen und werden so nachvollziehbar. Wir nennen diese Art der Sinnbilder Wegweiser.

Andere unserer Diagramme sind dynamisch. Konstellation: dynamische Visualisierung komplexer Zusammenhänge, ist modular und erweiterbar, kann dadurch stets neue Erkenntnisse oder veränderte Bedingungen abbilden. Sie helfen dabei, die Beziehungen zwischen Sachverhalten in einer sich ändernden Umwelt zu offenbaren. Die relevanten Konzepte werden so trennscharf, dass Sie daran den Gestaltungsraum der Möglichkeiten ablesen können. Durch Verschieben und Neuordnen der Elemente ergeben sich Lösungswege. Wir nennen diese Art der Sinnbilder Konstellationen.

Es gibt eine ganze Menge etablierter Formate zur Visualisierung. Manche davon passen in unsere Kategorien und wir verwenden sie dementsprechend. Andere sind vielleicht für andere Anwendungen nützlich. Beispiel: Mind-Maps können Gedankenfetzen zusammen fassen. Sie notieren und ordnen dabei alles, was Ihnen durch den Kopf fließt, nach dem Prinzip der freien Assoziation. In jedem Fall ist es gut, möglichst viele Möglichkeiten zu kennen und daraus Inspiration oder Anleitung zu gewinnen. Visualisierung kann helfen, Erkenntnisse zu gewinnen und sie verständlich darzustellen. Wir möchten nach und nach eine Übersicht und Erläuterung zu den wichtigsten Visualisierungs-Methoden veröffentlichen.

Erzählung

Erzählungen sind für uns ein Werkzeug, mit dem wir Dinge erklären können. Geschichten sind Handwerk und keine Hexerei: Menschen knüpfen Sinn-Zusammenhänge an emotionale Ankerpunkte geteilter Erfahrungen. Hierüber lassen sich Wirkungsketten nachvollziehbar und überzeugend vermitteln.

Alle Menschen können überzeugende Geschichten erzählen. Die Strukturen und Mechanismen dahinter machen wir greifbar. Wir helfen außerdem dabei, die passenden Worte zu finden. Die richtige Form kann über die erzählerische Struktur hinaus auch in Sprache und Tonlage entstehen.

Schablonen

Schablonen geben Sicherheit. Laufzettel oder Checklisten finden sich im Operationssaal und im Cockpit. Auch in weniger dramatischen Umständen helfen klare Handlungs-Anweisungen, Fehler zu vermeiden oder schneller zu arbeiten. Wir nennen Schablonen zum Lernen und Umsetzen Werksschema.

Projektion

Gestaltung muss stets Menschen berücksichtigen, mindestens als Beteiligte oder Betroffene. Für unternehmerische Entscheidungen betrachten wir dazu zwei Seiten: Die Unternehmerschaft und das Publikum für die Unternehmung.

Wir projizieren die Bedürfnisse von Kundschaft oder Belegschaft und die Kompetenz eines Unternehmens aufeinander. So stellen wir sicher, dass Entscheidungen zielführend für die Erwartungen und Absichten der beteiligten Personen sind. Bedenken Sie Entscheidungen stets aus der Sicht ihres Publikums.


… und ein wenig mehr. Danke für Ihre Geduld.